meine kreative Entwicklung

In der letzten Zeit habe ich viel Zeit damit verbracht welche Inhalte und Themen mein Blog und mein YouTube-Kanal eigentlich beinhalten sollen. Und nach reiflicher Überlegung bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich mich nicht nur auf das Thema Schmuck begrenzen möchte.

Natürlich ist das Thema Schmuck ein Thema das man unheimlich weit fassen kann. Es gibt so viele unterschiedliche Materialen mit denen man in diesem Bereich arbeiten kann. Ich selbst arbeitete hauptsächlich mit Resin und Perlen. Aber durch diese beiden Materialen bin ich auf soviel mehr gestoßen.

Makramee beispielsweise, ist eine super schöne Technik um die Schmuckteile noch besser zu integrieren. Ob als Armband oder auch als Kette, diese Technik ist perfekt für jedes Resin-Teil.

vom Papier zum Schmuck!

Aber ich selbst habe nicht schon immer Schmuck hergestellt. 

Im Gegenteil! 

Meine Bastelanfänge beschränkten sich auf den Bereich Papeterie. Ich muss aber gestehen das ich nicht der typische Kartenbastler bin. Viel mehr habe ich an allen möglichen Verpackungen rum gewerkelt. Ich fand nichts schlimmer als beispielsweise Geld in einem schnöden Umschlag zu verschenken. Also habe ich versucht immer neue Verpackungen zu gestalten und zu entwerfen um meine Geldgeschenke oder auch Gutscheinkarten mit einem Eyecatcher zu verschenken.

Und weil es immer besser und toller werden sollte habe ich bei Google und Co. recherchiert. Gestoßen bin ich dann auf Perlenengel und Resin.

Aller Anfang ist schwer

Da mir das Thema Resin zu Beginn schon etwas schwierig vorkam. Man muss ja auch ziemlich viele Sicherheitshinweise beachten! Habe ich mich zu Beginn meiner Schmuck-DIY-Zeit auf Perlenengel konzentriert. 

Da gab es bereits diverse Videos auf YouTube die mir für die Herstellung von Nutzen waren. Das Material dazu habe ich entweder direkt bei Ideenmitherz.de oder bei QVC.de bestellt.

Bei QVC.de gab es zusätzlich auch Anleitungen in Papierform.

Bereits nach kurzer Zeit haben mir die kleinen Engelchen jedoch nicht mehr ausgereicht. Was Neues musste her…Was viel kreativeres!

Das Thema Resin hatte ich ja schon zuvor in Erwägung gezogen. Und so war es gar nicht schwer mich mit der Grundausrüstung auszustatten. Die meisten meiner Produkte habe ich wahrscheinlich wie fast jeder bei Breddermann.de und Aliexpress bestellt. Und Inspiration habe ich mir von YouTube geholt.

Ich habe nach kurzer Probierphase mit 2-Komponenten-Harz auch das UV-Harz für mich entdeckt. Und seitdem probiere ich rum was das Zeug hält.

Anfänger denken ja immer – so ging es mir übrigens auch – man nimmt eine Mold, ein bisschen Resin und irgendwas zum eingießen, vorzugsweise Sticker oder getrocknete Blumen. Lässt das ganze aushärten und fertig ist das Schmuckstück.

Aber wenn man schon seit einiger Zeit, so wie ich damit rum experimentiert entdeckt man soviel mehr was man mit Resin alles machen kann.

Das Beste zum Schluss

Und genau das ist es auch was ich euch auf meinem Blog und bei YouTube zeigen will. Die DIY-Nische im Bereich Schmuck und Papeterie ist so vielfältig das ich euch mit meinem am Liebsten alles sofort zeigen und erklären möchte.

Aber für den Anfang zeige ich euch meine ersten Werke mit Resin.

Meine erste Resin-Werke

In Zukunft möchte ich diesen Blog und natürlich auch meinen YouTube-Kanal mit Leben füllen. Und das möchte ich nicht nur mit meinen eigenen Erfahrungen machen, sondern auch mit euren! 

In diesem Sinne freut euch auf meinen nächsten Beitrag.

Bis Bald Eure Anja von KreativRose.de

Empfohlene Artikel

X